Visits

Als Visit wird ein Aufruf des Users bezeichnet, der einen Nutzungsvorgang von mehreren einzelnen Seiten innerhalb einer Webseite umfasst. Dabei sind die entstehenden Page Impressions (PI) für den Werbetreibenden ein wichtiges Kriterium für die Analyse seines Onlineangebotes.

Ein Visit ist also ein Aufruf einer Webseite durch einen Besucher. Der User kann sowohl nur die Startseite, als auch mehrere Unterseiten der Webseite besuchen. Ein Visit beginnt dabei immer mit dem Erzeugen einer Page Impression (PI). Weitere PI innerhalb des gleichen Angebotes werden dann zum gleichen Visit zugeordnet. Ein Visit endet spätestens, wenn der entsprechende Browser in einer Dauer von 30 Minuten keine neuen Seiten der Website mehr aufruft. Bei dieser Zeitspanne handelt es sich um einen internationalen standardisierten Wert, der von der IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V) durch das Messverfahren SZM festgelegt wurde.

Beispiel

Ein User besucht einen Online-Shop - in diesem Moment beginnt ein Visit. Alle weiteren Aufrufe im Shop fallen dann unter diesen einen Visit. Wenn dann länger als 30 Minuten keine weiteren Klicks durch den Besucher erfolgen, ist der Visit automatisch beendet.

Visit ist nicht gleich Visit. Man unterscheidet grundlegend in 3 Arten von Visits. Der Gesamtvisit bezeichnet die Gesamtzahl aller Visits ab dem Analyseanfang und über einem bestimmten Zeitraum. Zu den Einstiegsvisits gehören Visits mit mindestens zwei PI und die Bouncevisits sind Visits mit nur einer Page Impression.

Beispiel

Ein User besucht einen Online-Shop und sucht nach einer bestimmten Kamera. Bis zum Verlassen des Shops sprechen wir von dem Gesamtvisit. Zu dem Einstiegsvisit gehören hingegen nur die ersten paar Seiten, die der Nutzer zu Beginn im Online-Shop aufgerufen hat. Wenn der User sich in den Shop klickt, ihn aber anschließend direkt wieder verlässt, so redet man von dem Bouncevisit.

Bedeutung findet ein Visit vor allem bei der Webanalyse. Durch den Besuch werden grundlegende Daten für die Auswertung einer Webseite zusammengetragen. Dazu gehören Einstiegs- und Ausstiegsseite, sowie wichtige Interessenskriterien, wie Verweildauer, Page Impressions und Bounce-Rate.

Ein Visit ist aber nicht ganz zuverlässig messbar. Geht ein Nutzer beispielsweise über Browser A und 10 Minuten später über Browser B auf die selbe Webseite, werden zwei Visits gezählt, da der User nicht als identischer Visitor erfasst werden kann. Das liegt in diesem Fall an den unterschiedlichen Cookies der Browser. Ein weiteres Beispiel für die falsche Messung eines Visits: Ein User ruft eine Webseite auf und schaltet dann den Computer aus. Nach 25 Minuten ist der Visitor aber wieder zurück, es wird aber nur ein Visit innerhalb der Zeitspanne gezählt. Durch die nicht korrekte Messbarkeit ergeben sich auch Verfälschungen bei der Webanalyse.