TKP (Tausender-Kontakt-Preis)

Der Tausender-Kontakt-Preis ist ein Begriff aus dem Marketing. Er findet sich im Print-Bereich, in der Online-Werbung, beim Radio und Fernseher wieder. Der TKP besagt, wie viel Wert eine geschaltete Werbung hat, wenn Tausend Kontakte diese Werbung sehen oder ausgeliefert bekommen. In die Berechnung des TKP fließen allerdings noch mehr Werte hinein als die reine Netto- oder Bruttoreichweite einer Website, eines TV-Programms oder die Auflagenhöhe eines Print-Magazins.

Für den TKP gibt es diverse Begriffe. Neben CPM (Cost-per-Mille) ist der TKP auch unter Tausend-Kontakt-Preis oder Tausender-Kontakt-Preis bekannt. Im anglophonen Raum greift man auf den Begriff Thousand Ad Impressions (TAI) zurück. Dieser Begriff findet sich vor allem in der Online-Werbung wieder und besagt, wie viele Ads (Werbe-Einblendungen) die User zu sehen bekommen, bevor die Anzeige erlischt (oder gegebenenfalls erneuert wird).

Formel zur Berechnung des Tausender-Kontakt-Preis

Der Tausend-Kontakt-Preis berechnet sich wie folgt: Preis der Werbung geteilt durch die Reichweite des Mediums. Das Ganze multipliziert man mit 1.000 Kontakten. Das Ergebnis ist der Wert einer Anzeige, die Tausend Mal geschaltet wird.

Gehen wir von einer Website aus, sähe die Berechnung des TKP wie folgt aus: Kosten einer Werbung / Page-Impressions x 1.000 Kontakte. Hat eine Website eine Millionen Aufrufe und die Werbung würde 10.000 Euro kosten, läge der Preis des Tausend-Kontakt-Preises bei 100 Euro. Für Tausend Kontakte müsste der Mediaplaner demnach ein Budget von 100 Euro beiseitelegen.

Es fließen allerdings noch mehrere Faktoren in die Berechnung des Preises einer Werbe-Einblendung mit ein. In der Regel ist immer der Platz der Anzeige ein entscheidendes Kriterium für den tatsächlichen Preis. Entscheidend ist auch, ob die Anzeige mit einer anderen geschalteten Anzeige konkurrieren muss oder komplett alleine steht. Im zuletzt genannten Fall würde sich auch der Zeitraum einer Anzeige verringern, da diese schneller ausgeliefert wäre als eine Anzeige, die mit einer anderen Werbe-Einblendung konkurrieren muss.

Quantitative Kostenbetrachtung vs. qualitative Kostenbetrachtung beim TKP

Bei der Berechnung des TKP fließt lediglich die quantitative Kostenbetrachtung nicht aber die qualitative Kostenbetrachtung mit ein. Das heißt, weder Mediaplaner noch beispielsweise ein Websiten-Betreiber können sagen, ob eine Anzeige auch tatsächlich gesehen wurde. Erst bei einer Aktion, das heißt bei einem Klick auf diese Anzeige, ließe sich das Ganze messen.