Definition: SEA (Suchmaschinenwerbung)

Die Abkürzung SEA steht für “Search Engine Advertising” und ist ein Teilgebiet des Online Marketings und ein Bereich des Suchmaschinenmarketings. Bei SEA handelt es sich um bezahlte Werbung, die innerhalb beziehungsweise über oder unten den Suchmaschinenergebnissen auftauchen.

SEA bei Google

Einer der größten Anbieter von Suchmaschinenwerbung ist Alphabet und die damit verbundene Suchmaschine “Google”. Werbeanzeigen tauchen nach einem Suchergebnis über oder unter dem organischen Ergebnis einer Suchanfrage auf. Das heißt, eine Werbeanzeige in Form eines Textes (Titel), der URL (Landingpage) und einer kurzen Beschreibung taucht an oberster Stelle der Suchanfrage oder unterhalb der organischen Ergebnisse auf.

Es werden nicht nach jeder Suchanfrage bezahlte Suchergebnisse beziehungsweise Anzeigen aufgerufen. Bei besonders allgemeinen Begriffen fehlen diese Anzeigen häufig. Es kommt vor allem auf die Keywords an, für die der Werbende Gebote abgibt. In der Regel sind allgemeine Begriffe sehr kostspielig. Daher setzen die Werbenden häufig auf Keywords aus Nischen.

Klickt ein Suchender auf eine Anzeige, neben der in der Regel das Wort “Anzeige” vermerkt ist, dann zahlt der Werbende pro Vermittlung einen bestimmten Betrag. Das heißt, pro Klick bezahlt der Werbende den Suchmaschinenbetreiber. Je beliebter das Keyword und je stärker die Konkurrenz, desto höher der Preis, der pro Klick anfällt.

Mithilfe von Google Adwords und dem Keyword Planner lassen sich bezahlte Anzeigen erstellen. Diese “Search Engine Advertising”-Anzeigen tauchen daraufhin in den Suchergebnissen von Google auf. Zuvor setzt der Werbende sein Gebot. Je höher das Gebot, desto prominenter erscheint seine Anzeige in den Suchergebnissen.

Es gibt verschiedene Methoden, um eine Anzeige bei Google zu platzieren. Werbetreibende können auf reine Textanzeigen setzen oder auf prominent platzierte Google-Shopping-Anzeigen. Sucht der Kunde nach einem Keyword, für das der Werbende zahlt, bekommt der Kunde die Werbeanzeige eingeblendet.

Warum bezahlte Suchergebnisse?

Statistiken verdeutlichen, dass die meisten Suchenden die ersten Suchergebnisse anklicken. Das können Anzeigen oder organische Suchergebnisse sein. Besonders beliebt ist das Search Engine Advertising daher bei Websiten-Betreibern, die nicht automatisch unter den Top-Suchergebnissen auftauchen. Allerdings setzen auch Anbieter wie Zalando und Medion auf gezieltes SEA, um durch Search Engine Advertising in den Top-Platzierungen zu landen.

Durch SEA steigern die Werbetreibenden ihren Traffic und Online-Shops ihre Verkäufe. Im Endeffekt zielen bezahlte Werbeanzeigen auf die Steigerung der Sichtbarkeit und der eigenen Marke ab. Das Akquirieren von Neukunden steht dabei in der Regel an oberster Stelle.