E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist ein Teil des Onlinemarketings und die digitale Variante des Direktmarketings, das schon sehr lange per Postbrief stattfindet. Potenzielle Interessenten erhalten E-Mails mit Werbung, die als Newsletter sehr viele Informationen enthalten kann und sollte. Es ist beim E-Mail-Marketing grundsätzlich die juristische Situation in Deutschland (und vielen anderen Staaten) zu beachten: Private Verbraucher dürfen weder telefonisch noch per E-Mail ohne ihr Einverständnis beworben werden. Dieses Einverständnis können sie beispielsweise im Zuge ihrer ersten Reaktion auf eine Marketing-Kampagne oder als Bestandskunden erteilt haben. Potenzielle Geschäftskunden dürfen hingegen unangeforderte E-Mails zu Werbezwecken erhalten, wenn der Absender bei ihnen ein berechtigtes geschäftliches Interesse vermuten darf.

Vorteile des E-Mail-Marketings

Durch den digitalen E-Mail-Versand ist diese Form des Direktmarketings wesentlich kostengünstiger als Printwerbung und der Postbrief, außerdem lässt sich das Ergebnis besser messen. Das ermöglicht wiederum die viel bessere Aussteuerung der Werbung und somit das Reduzieren von Streuwerbung. Diese Vorteile schlagen sich in handfesten Zahlen nieder: Rund 20 % der Umsätze von Online-Shops werden per Kundenansprache via E-Mail-Marketing generiert. Auch die Reaktivierung von Bestandskunden gelingt damit ausgezeichnet. Die Vorteile des E-Mail-Marketings im Überblick:

  • sehr kostengünstig
  • gute Messbarkeit
  • Verringerung der Streuverluste gegenüber klassischem Postmailing
  • problemlos skalierbar
  • kann durch weiterführende Links sehr informativ sein
  • individualisierbare Nachrichten

Die gute Messbarkeit ergibt sich durch die Lesebestätigung von E-Mails. Es ist sogar möglich, den Zeitpunkt des Öffnens der Mail durch den Empfänger zu messen. Dadurch erfährt der Werbetreibende, welche Zielgruppe eher am Samstagnachmittag (Privatkunden bei ganz bestimmten Produktgruppen) oder am Dienstagvormittag (Businesskunden) die Mails lesen. Diese Information sollte für den Versandzeitpunkt der Mail genutzt werden: Mails, die nicht gleich gelesen werden, weil einfach der Zeitpunkt nicht passt, werden oft gelöscht. Des Weiteren lässt sich durch die Lesebestätigung ermitteln, welche Betreffzeile besonders wirksam zum Öffnen der Mail geführt hat.

Ziele des E-Mail-Marketings

E-Mail-Marketing dient der Neukundengewinnung ebenso wie der Bestandskundenpflege und dem Upselling (Verkauf höherwertiger Produkte an Bestandskunden) oder dem Cross-Selling (Verkauf anderer Produkte an Bestandskunden). Bei der Neukundengewinnung von Privatkunden sind die oben angesprochenen juristischen Bedingungen zu beachten. Auf digitalem Weg lassen sich die E-Mails gut personalisieren. Die persönliche Ansprache des Empfängers ist ohnehin selbstverständlich, doch es können auch personalisierte Produkte (zum Beispiel Mode in einer bestimmten Größe) angeboten werden, wenn vom Empfänger entsprechende Daten vorliegen. Die Zuordnung erfolgt automatisch durch entsprechende Programme. Das Ziel des E-Mail-Marketings ist es daher, den Kunden so persönlich wie möglich anzusprechen und ihm Produkte zu offerieren, die sehr genau zu seinen Wünschen passen sollen.

Ein weiteres Ziel besteht im Übermitteln wesentlicher Informationen durch weiterführende Links. Der erste Text soll so beschaffen sein, dass der Empfänger die wesentlichen Informationen enthält. Für weiterführende Infos kann er die Links anklicken. Das ist für jeden potenziellen Interessenten sehr komfortabel und erzeugt positive Gefühle gegenüber dieser Form der Werbung. Bei Bestandskunden erfüllt das E-Mail-Marketing darüber hinaus eine wichtige Kundenbindungsfunktion durch Geburtstagsmails und durch Sonderangebote, die wiederum sehr genau den Wünschen des Adressaten entsprechen sollen. Die erste Voraussetzung für erfolgreiches E-Mail-Marketing ist ein gut gepflegter Adressbestand.