Affiliate

Affiliate ist ein Begriff aus dem sogenannten Affiliate-Marketing und beschreibt zumeist einen Blogger oder Webseiten-Besitzer, der über ein bestimmtes Produkt oder ausgewählte Produkte schreibt. Ein anderes Wort für "Affiliate" ist auch "Publisher". Im Alltag trifft man das Wort "Publisher" etwas häufiger vor als "Affiliate". Das liegt vor allem daran, dass mit dem Begriff "Publisher" auch andere Bereiche, die nichts mit Affiliate-Marketing zu tun haben, assoziiert werden.

Affiliate, Merchant und Affiliate-Netzwerke

Im Affiliate-Marketing gibt es den Affiliate ("Publisher") und den Merchant. Beide Parteien sind der Einfachheit halber oftmals in sogenannten Affiliate-Netzwerken anzutreffen. Dabei handelt es sich um Netzwerke, durch die der Affiliate an Werbemittel des Merchants (auch Advertiser oder Händler) gelangt. Der Merchant stellt seine Werbemittel dem Netzwerk zur Verfügung, damit der Publisher jederzeit darauf zugreifen kann. Das können Werbebanner und Produktdaten sein. Produktdaten ermöglichen das vereinfachte Hinzufügen von Produkten in die Datenbank des Publishers. Das kann zum Beispiel bei Preisvergleichen sinnvoll sein. Der Datenabgleich erfolgt meist über eine API-Schnittstelle, über die der Publisher auf die Inhalte des Advertisers zugreifen kann. Zu den Inhalten gehören insbesondere der Preis des jeweiligen Artikels, Produktnamen, die EAN und ID.

Affiliate-Marketing ist vor allem für den Merchant interessant. Ein Händler kann seine Reichweite durch einen Affiliate deutlich steigern und seine Produkte einer breiten Masse präsentieren. Dabei hält sich der Aufwand in Grenzen, da Affiliate-Netzwerke einen großen Teil der Arbeit abnehmen.

Um die Produkte oder Aktionen eines Unternehmens bekannter zu machen, muss der Publisher nicht einmal einen Sale generieren. In der Regel wird ein Cookie mit einer bestimmten Laufzeit gesetzt, wodurch der potentielle Kunde letzten Endes dem Affiliate zugeordnet wird. Oft handelt der Merchant nach dem "Last Cookie Wins"-Prinzip. Dadurch erhält der letzte Affiliate die Provision, während der erste Publisher dieser Kette leer ausgeht. Ist die Cookie-Lebenszeit überschritten, erhält niemand die Provision, wenn sich der Kunde letzten Endes doch dazu entschließt bei dem Merchant ein Produkt zu erwerben.

Wo sind Affiliates anzutreffen?

Affiliate-Marketing ist mittlerweile überall anzutreffen. Es stellt eine ausgezeichnete Gelegenheit für Seitenbetreiber dar, die durch Affiliate-Marketing ihr Projekt finanzieren möchten. Affiliates können zum Beispiel Blogger sein, die durch Affiliate-Marketing ihren Lebensunterhalt bestreiten oder zum Beispiel einfach nur ihre Serverkosten finanzieren möchten. Es sind nicht ausschließlich kleine Websites, die solche Marketing-Aktivitäten betreiben. Große Preisvergleiche wie idealo, geizhals oder check24 betreiben Affiliate-Marketing im großen Stil.

Nachdem ein Kunde über einen Affiliate-Link bei einem Partnershop einkauft, erhält der Anbieter des Preisvergleiches eine zuvor festgelegte Provision. Es gibt allerdings noch weitere Provisionsmodelle. Neben Cost-per-Sale (Provision nach Kauf), sind Modelle wie Cost-per-Lead (CPL) und Cost-per-Click (CPC) besonders begehrt. Google AdSense setzt zum Beispiel auf Cost-per-Click.

Provisionen an den Publisher

Nach der Anmeldung in einem Affiliate-Netzwerk wird der Publisher vom Merchant nach einem zuvor definierten Provisionsmodell bezahlt. Jeder Merchant geht dabei unterschiedlich vor. Besonders beliebt ist das Modell Cost-per-Sale (CPS). Händler nutzen dieses Modell vor allem bei Preisvergleichen. Nach einem erfolgreichen Verkauf, wird der Publisher von dem Händler bezahlt. Bei einem Affiliate-Netzwerk erfolgt die Bezahlung zuerst an das Netzwerk. Dieses zahlt den Publisher aus.

Neben Cost-per-Sale gibt es noch weitere Provisions- beziehungsweise Abrechnungsmodelle. Bei Cost-per-Click (CPC) erfolgt die Bezahlung nach einem Klick auf das Werbemittel. Wenn man von Cost-per-Lead (CPL) spricht, dann erfolgt die Bezahlung zum Beispiel nach einer erfolgreicher Newsletter-Anmeldung. Der Leser muss demnach eine bestimmte Aktion durchführen, damit der Publisher eine Vergütung erhält.